Tourismus

Die Stadt Oberpullendorf empfängt ihre Besucher mit gelebter burgenländischer Gastfreundschaft: In den Gastronomiebetrieben und Lokalen der Stadt spielt der erstklassige Wein aus der Region eine Hauptrolle zu so manchen kulinarischen Schmankerln.

 
Übrigens liegt die Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau, Europas wohl beste Erlebnistherme für Familien mit Babys und Kleinkindern, nur wenige Autominuten entfernt! Für so manche Thermen-Besucher bietet ein Ausflug "in die Stadt“, zum Eis essen in den Gastgärten oder zum Shopping, eine willkommene Abwechslung.

 

Beherbergungsbetriebe & Hotels

SPORTHOTEL KURZ***
Sand- und Hallentennisplätze, Kegelbahnen, Squashcourts, Sport- und Mehrzweckhalle, Sauna, Dampfbad, Solarium, Massagestudio, beheizter Swimmingpool im Freien (Mai bis September), 1 Seminarraum
60 Betten, Nächtigung/Frühstück oder Halbpension

 

7350 Oberpullendorf, Stadiongasse 16
Telefon: 02612/432 33
Fax: 02612/432 33 60
Email: ober(AT)kurzcc
Internet: www.kurz.cc

 

HOTEL*** „SCHLOF GUAT“ 

Restaurant, 2 Seminarräume, Kinderspielplätze, Fahrradverleih, Parkplätze
26 Betten, Nächtigung/Frühstück


7350 Oberpullendorf, Rosengasse 8
Telefon: 02612/20202
Email: office(AT)hotel-schlofguatat
Internet: www.hotel-schlofguat.at

 

WEINGASTHOF KRAIL***
Restaurant, 2 Seminarräume, Kinderspielecke, Parkplätze
25 Betten, Nächtigung/Frühstück oder Halbpension

 

7350 Oberpullendorf, Hauptstraße 37
Telefon: 02612/422 20
Fax: 02612/422 20 6
Email: weingasthof(AT)krailat
Internet: www.krail.at

 

PRIVATZIMMER „INGE“
Familienfreundlicher Betrieb in ruhiger,
jedoch zentraler Lage.
8 Betten, Nächtigung/Frühstück

 

7350 Oberpullendorf, Haydngasse 4
Telefon: 02612/454 88
Fax: 02612/454 88
Email: ingrid.magnet(AT)gmxat

Sonnenland Draisinentour

Österreichs einzigartiges Raderlebnis auf Schienen

Die Sonnenland Draisinentour führt Sie auf einer 23 km langen, idyllischen Bahnstrecke durch die landschaftlichen Schönheiten des Mittelburgenlandes. Vorbei an Weingärten, weit ausladenden Feldern, romantischen Dörfern und schattigen Wäldern.
Wie ein Fahrrad wird die Draisine mit Pedalen angetrieben und läuft auf dem Gleis wie eine Eisenbahn. Je nach Modell haben auf einer Draisine 4 bis 10 Personen Platz. Gefahren wird in eine Richtung ohne Gegenverkehr.
An geraden Tagen fahren die Draisinen von Horitschon/Neckenmarkt nach Oberpullendorf.
An ungeraden Tagen von Oberpullendorf nach Horitschon/Neckenmarkt. Die Rückfahrt kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit einem kostenpflichtigen Shuttle erfolgen.

 

Fahrsaison: von 1. April bis 31. Oktober
Betrieb: werktags ab 10.00 Uhr bis 17:00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag ab 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Startzeit: werktags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Info und Buchung: Telefon 02613/ 80 100

 

Link: www.draisinentour.at

 

Sonnenland Draisinentour GmbH
Karl Goldmark Straße 4
7301 Deutschkreutz
Telefon: 02613/80 100
Fax: 02613/80 100-15
E-mail: info(AT)draisinentourat

 

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr

Montag bis Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr

Sehenswürdigkeiten

FRANZISKUSKIRCHE
Die römisch-katholische Franziskuskirche ist das älteste Gebäude der Stadt Oberpullendorf.

 

  • 1707 wurde hier eine Kapelle zu Ehren der Jungfrau Maria errichtet.
  • 1736 ließ Emmerich Madarász einen neuen Hochaltar mit Altarbild, welches den Hl. Franziskus darstellt, errichten.
  • 1785 wurde die Kapelle um einen Turm mit drei Glocken und einen Zwiebelhelm erweitert.
  • 1804 wurde ein wertvolles Bild des hl. Franz von Assisi aufgestellt. Es handelt sich um eine Kopie des Gemäldes des italienischen Malers Domenichino (1582-1641). Weiters befindet sich in dieser Kirche ein Bild „Christus am Kreuz“ aus dem 16. Jahrhundert sowie ein „Ecce-homo“-Bild vom einheimischen Maler Alexander Kozina.
  • Anlässlich des 300-jährigen Bestehens wurde die Franziskuskirche 2007 in liebevoller Kleinarbeit restauriert.

 

Die Franziskuskirche ist täglich von 7 - 18 Uhr zugänglich. Telefon: +432612/4223230

PFARRKIRCHE IN MITTERPULLENDORF
Die Kirche und wahrscheinlich auch die Pfarre sind eine mittelalterliche Gründung.

 

  • 1482 wird bei einer Besitzeinweisung ein Anton von Pula (Mitterpullendorf) als Pfarrer erwähnt. Nach der Pfarrchronik wurde die Kirche in Mitterpullendorf im Jahr 1666 gebaut und ist den Heiligen Simon und Judas Thaddäus geweiht und mit Schindeln gedeckt.
  • Im Jahr 1833 ließ Pfarrer Anton Tóth die Sakristei und das Oratorium vergrößern und das Kirchenschiff verlängern.
  • Anfang des 20. Jahrhunderts wurden unter Pfarrer Koloman Mészáros  weitere Umbaumaßnahmen getätigt.
  • Im März 1940 wurde die Pfarre Mitterpullendorf unter Pfarrer Sabeli in die Pfarre Oberpullendorf mit dem Titel „R.k. Pfarre zu den hl. Aposteln Simon und Judas Thaddäus Oberpullendorf“ umbenannt.

SCHAURAUM “UR- UND FRÜHGESCHICHTLICHE EISENINDUSTRIE”
Anlass zur Errichtung des Schauraumes war die archäologische Ausgrabung von Eisenschmelzanlagen anlässlich eines Kelleraushubes für das Rathaus und das Bankgebäude im Herbst des Jahres 1972.

 

Die Ausgrabungen des Burgenländischen Landesmuseums ergaben, dass sich an dieser Stelle eine Reihe von Rennöfen zur Eisengewinnung befand, die aus der Zeit des letzten Jahrhunderts von Christi Geburt stammen.

 

Um zu dokumentieren, dass die Stadt und der Bezirk Oberpullendorf bereits vor über 2000 Jahren ein bedeutendes Industriegebiet waren, wurde einer der freigelegten Schmelzöfen im Originalzustand in der Wand des Rathauskeller belassen.

 

Öffnungszeiten:
Während der Amtsstunden des Stadtamtes:

Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Kontakt
Stadtgemeinde Oberpullendorf
Hauptstraße 9
7350 Oberpullendorf, Österreich

 

Telefon: +43 (2612) 422 07 0
Fax: +43(2612)42207 10
E-Mail: post@oberpullendorf.bgld.gv.a

SCHLOSS ROHONCZY – HAUS ST. STEPHAN
Das ehemalige Schloss Rohonczy beherbergt heute das Haus St. Stephan, ein modernes Bildungs- und Jugendzentrum.

 

Da Mauerteile in einer Stärke von 150 cm vorhanden sind, kann mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen mittelalterlichen Ursprung des Kastells geschlossen werden. Im 17. Jahrhundert wurde es auf hakenförmigem Grundriss mit einem quadratischen Turm neu aufgebaut. Das Schloss ist weiträumig unterkellert; es existiert sogar ein unterirdischer Gang nach außen.

 

Öffnungszeiten:
Sekretariat: Wochentags 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Freitags bis 13:00 Uhr und während der Veranstaltungen

 

Kontakt
Bildungs- und Tagungszentrum der Diözese Eisenstadt

Schlossplatz 4
7350 Oberpullendorf, Österreich

 

Telefon: +43 (2612) 425 91
Telefon: +43 (2612) 434 87
Fax: +43 (2612) 425 91 12
E-Mail: bildungshaus(AT)haus-st-stephanat
Internet: www.haus-st-stephan.at

 

WEINBERGKAPELLE
Der neugotische Giebelbau wurde im Jahre 1736 von Emmerich Madarász zu Ehren des Hl. Donatus errichtet.